Unerfüllter Kinderwunsch

Eine Domaine der TCM

Akupunktur bei Kinderwunsch – Studien bestätigen die Wirksamkeit

Die ganzheitliche Betrachtung des Körpers bei unerfülltem Kinderwunsch ist äußerst wichtig. Meist ist unerfüllter Kinderwunsch ein multifaktorielles Geschehen. Hormonelle Ungleichgewichte, Schilddrüsenstörungen, Umweltfaktoren, Stress, Zyklussstörungen, Myome, PCOS, Endometriose, schlechte Spermienqualität und vieles mehr können Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch sein. Manchmal ist es aber auch „nur“ Kälte in der Gebärmutter….. Die chinesische Medizin ist seit Jahrtausenden erfolgreich in der Therapie von Unfruchtbarkeit bei Mann und Frau. Mehrfach haben Studien die Wirksamkeit der TCM durch eine deutlich erhöhte Erfolgsrate bei der Therapie von unerfülltem Kinderwunsch bestätigt. Eine ausführliche Anamnese mit Puls und Zungendiagnose ist eine wichtige Voraussetzung für die Therapie mit Akupunktur bei Kinderwunsch, chinesischen und westlichen Kräutern sowie Moxa und Schröpftherapie. Auch die Ernährung spielt hier eine erhebliche Rolle und ist Teil der Therapie. Die Therapie mit Akupunktur bei Kinderwunsch und Chinesischen Kräutern kann auch begleitend zur IVF, ICSI, IUI gemacht werden. Die Erfolgschancen der künstlichen Befruchtung erhöhen sich unter der Therapie signifikant.

Folgende Ursachen, die bei Unfruchtbarkeit vorkommen können, sprechen gut auf TCM und Naturheilkunde an:

  • Endometriose
  • Eierstockzysten
  • Fehlende Regelblutung (Amenorrhoe)
  • Fehlender Eisprung
  • Hoher FSH- oder Prolaktin-Pegel
  • Hormonelle Störungen (Progesteronmangel etc)
  • Myom
  • Mutterschaft ab 35 Jahre
  • Ungeklärte Unfruchtbarkeit
  • Wiederholte Fehlgeburten etc.
  • Schlechte Spermienqualität

Kinderwunschtherapie Frau

Die Gründe für Kinderlosigkeit bei Frauen sind vielfälltig. Neben Umweltfaktoren wie Hormone im Trinkwasser, Schwermetallbelastung und Strahlung spielen Ernährung und Stress eine erhebliche Rolle. Außerdem können u.a Erkrankungen wie PCOS, Endometriose, verklebte Eileiter und Hormonelle Störungen ursächlich sein.
Die TCM hat jahrtausende Erfahrung im Bereich der Unfruchtbarkeit bei Frauen und ist dementsprechend eine vielversprechende Therapie.
Die Regulation des Menstruationszyklus spielt eine große Rolle. Über die Akupunktur und chinesische Kräuter ist es möglich auf den Hormonhaushalt einzuwirken und so den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen, die Bildung der Follikel anzuregen und den Eisprung zu unterstützten.
In der Regel wird eine zyklusabhängige Akupunktur angewendet, die je nach Ursache 2-4 mal im Monat statt findet. Außerdem werden je nach Zyklusphase unterschiedliche Kräutermischungen zusammengestellt.
Begleitend zu Akupunktur und chinesischer Kräutertherapie, besteht auch die Möglichkeit der sanften Hormonregulation über z.B. Hormoncremes in homöopathischer Dosierung.

Kinderwunschtherapie Mann

Die Ursache für Kinderlosigkeit bei Paaren mit Kinderwunsch liegt nur zu 40% bei der Frau. Dennoch ist die Therapie meist auf die Frauen beschränkt.

Die Schulmedizin hat bei männlicher Sterilität nur wenige Möglichkeiten therapeutisch einzugreifen. Die Ursachen sind nicht weniger vielfältig als bei Frauen. Umweltfaktoren wie Hormone im Trinkwasser, Pestizide, Schwermetallbelastungen etc. spielen genauso eine Rolle wie schlechte Ernährung, Rauchen, Alkohol und Stress.
Neben den äußeren Faktoren können auch Infektionen wie Mumps, Hodenhochstand, hormonelle Störungen oder Krampfadern im Hoden die Ursache für männliche Sterilität sein. Ein weiterer Faktor der nicht nur bei Frauen eine Rolle spielt ist das Alter. Mit zunehmendem Alter sinkt die Fruchtbarkeit auch bei Männern.

Vor Beginn der Therapie mit TCM sollte schulmedizinisch abgeklärt sein welche Ursache Grund für die Sterilität ist. Auch ein aktuelles Spermiogramm ist unerlässlich für die Therapie mit TCM. Das Spermiogramm lässt sich direkt in eine TCM Diagnose übersetzen.

Neben der Puls und der Zungendiagnose ist selbstverständlich eine ausführliche Anamnese nötig um die geeignete Therapie zusammenzustellen.

Über die TCM ist es möglich schlechte Spermienbefunde positiv zu beeinflussen, aber auch erektile Dysfunktionen lassen sich gut mit TCM behandeln.

TCM begleitend zu IVF ISCI

Die BTR (Baby take home rate) nach einer künstlichen Befruchtung liegt im Durchschnitt bei 15-20% Die Erfolgschancen erhöhen sich signifikant wenn begleitend zur  IVF oder ICSI mit Akupunktur und chinesischen Kräutern behandelt wird. Im Idealfall beginnt man mit der Therapie drei Monate vor Beginn der IVF/ICSI Behandlung und begleitet diese bis zum positiven Schwangerschaftstest und wenn nötig darüber hinaus. Wie kann eine Therapie begleitend zur IVF und ICSI aussehen? Zu Beginn (3 Monate vor IVF/ICSI) wird je nach Syndrom mit Akupunktur und Kräutern begonnen z.B. Yin und Blut aufzubauen und den Qi Fluss zu regulieren, um eine gute Basis für die Stimmulation der Eierstöcke zu legen.

Stimulationsphase: Durch die Akupunktur und chinesische Kräutertherapie werden häufig mehr Follikel gebildet, die Gebärmutterschleimhaut baut sich besser auf und die Medikamente werden in der Regel besser vertragen. Vor der Punktion und nach dem Transfer wird mittels Akupunktur die Gebärmutter entspannt, damit sich der Follikel besser einnisten kann und es nicht zu Gebärmutterkontraktionen kommt.

© 2018 - Naturheilpraxis Rappmann - by Thabea Rappmann