Ein besonderes Anliegen ist es mir, an dieser Stelle über alternative Menstruationshygiene aufzuklären!

Die vaginale Schleimhaut ist sehr resorptionsfähig und kann viele Schadstoffe, welche in Binden und Tampons enthalten sein können, aufnehmen. Über Lymphgefäße werden diese direkt ins Blut befördert.

Formaldehyd und Phtalate (Weichmacher), synthetische Farb- und Duftstoffe, Pestizidrückstände aus der Baumwollverarbeitung und vieles mehr können in Tampons und Binden enthalten sein. Nähere Informationen dazu erfahren Sie HIER

Aber nicht nur der Gedanke an die enthaltenen Schadstoffe sollte Frauen dazu bewegen über Alternativen nachzudenken. Tampons können die Schleimhäute stark austrocknen und hindern zudem den freien Fluss des Blutes. Viele Frauen haben weit weniger Menstruationsschmerzen wenn das Blut frei fließen kann.

Eine echte Alternative können Menstruationstassen sein.

Sie sind aus medizinischem Silikon und werden in Form eines kleinen Bechers in die Vagina eingeführt.  Diese werden dort durch die Muskulatur problemlos an ihrem Platz gehalten und fangen das Menstruationsblut auf. Nach ein paar Stunden (spätestens nach 12 Stunden) kann die Tasse entfernt, gesäubert und wieder neu verwendet werden.

Vorteile der Menstruationstassen sind:

  • die Vaginalschleimhaut trocknet nicht aus, da das Silikon keine Flüssigkeit aufsaugt
  • es kommt weniger zu Infektionen in der Scheide durch ein ausgeglicheneres vaginales Mileu
  • es sind keine giftigen Inhaltsstoffe enthalten, wie sie teilweise in Tampons und Binden zu finden sind
  • bisher ist noch kein Toxisches Schocksyndrom in diesem Zusammenhang bekannt
  • häufig schmerzärmere Menstruation
  • kostengünstig
  • größeres Fassungsvolumen und daher selteneres Wechseln
  • Sauna, Baden, Sport während der Menstruation stellt kein Hindernis mehr dar, weil die Tassen lange getragen werden können, sich nicht von unten voll saugen und auch kein Rückholfaden vorhanden ist
  • bessere Kontrolle über den eigenen Körper

Anfangs ist es nicht ganz leicht die richtige Tasse so einzuführen, dass die Menstruationstasse wirklich dicht hält, aber mit ein bisschen Übung ist auch das kein Problem. Wichtig ist eine Tasse in der richtigen Größe und dem richtigen Härtegrad für sich zu finden, damit sie angenehm zu tragen ist und auch wirklich dicht ist.

Hierfür sind folgende Angaben wichtig:

  • Beckenbodenmuskulatur
  • Stand des Muttermundes während der Menstruation
  • Alter und Statur
  • Geburten
  • Stärke der Menstruation

In meiner Praxis habe ich Muster verschiedener Hersteller. Gerne berate ich Sie bezüglich der Größe und des Materials!
Weitere Infos und Größenberatung gibt es auch unter www.fee-menstruationstasse.de

© 2018 - Naturheilpraxis Rappmann - by Thabea Rappmann