Beschwerden im Zusammenhang mit

Menstruation und Zyklus

Menstruation und Zyklus:

Tiang Gui das „himmlische Wasser“ der Frau:

In der TCM ist die Menstruation nicht das bloße Ausscheiden von Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) aus der Gebärmutter. Das Menstruationsblut „Tiang gui“ ist reine Essenz (Lebensenergie).

Während der Menstruation verliert die Frau nicht nur Blut, sondern auch Teil ihrer Lebensenergie Qi, denn Qi ist die flüchtige Form von Blut und Yin. Aus diesem Grund gilt es einige Regeln zu beachten um einen freien Fluss der Menstruation zu gewährleisten und sich nicht zu schwächen.

Da die Gebärmutter in der Zeit der Menstruation offen für Kälte und andere pathogene Faktoren ist und die Frau während dieser Zeit viel Energie verliert, gilt es Kälte und Anstrengung in jeglicher Form zu vermeiden.

  • nicht barfuß auf kaltem Boden laufen
  • kein Speiseeis essen
  • keine eisgekühlten Getränke zu sich nehmen
  • nicht Schwimmen oder lange Duschen
  • keine Rohkost
  • nicht schwer Tragen
  • keinen anstrengenden Sport treiben

In der chinesischen Medizin spielt die Regulation von Zyklus und Menstruation eine große Rolle, da sie Ausdruck für vielerlei Störungen sein kann. Die meisten Frauen nehmen es als normal hin, dass sie alle vier Wochen starke Schmerzen bei der Menstruation oder auch um die Zeit des Eisprunges haben. Dazu kommen häufig Stimmungsschwankungen und Aufgedunsenheit in den Tagen vor Beginn der Menstruation. Unbehandelt könne diese Disharmonien im Energiekreislauf  längerfristig zu Erkrankungen wie Myomen, Endometriose etc. führen.  Aber es geht auch ganz ohne Schmerzen und Unwohlsein!!

Es gibt kein „einheitliches Kochrezept“ gegen die Beschwerden, welche mit der Menstruation in Zusammenhang stehen. Vielmehr wird in der TCM individuell diagnostiziert welches „Muster“ zugrundeliegt. Dies könnte z.B. sein: Qi-Stau, Blut-Stau, Kälte in der Gebärmutter, Blutmangel etc.

Neben der schulmedizinischen Abklärung kann die Therapie mit Akupunktur, chinesischen Kräutern und einer Ernährungsumstellung guten Erfolg bringen. Je nach Beschwerdebild ist auch eine Regulation der Hormone über Hormoncremes in homöopathischer Form eine Alternative.

 

Basale Körperthemperatur

Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur morgens direkt nach dem Aufwachen. Zum Schreiben einer Temperaturkurve misst die Frau jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen, vor dem Aufstehen, die Temperatur (Oral, Vaginal oder Rektal) und trägt diese in ein Diagramm ein. Die Temperatur sollte immer zur gleichen Zeit und an der gleichen Stelle gemessen werden. Außerdem sollte mindestens 4-6 Stunden Schlaf voran gegangen sein. Der erste Tag der Menstruation ist der Erste Zyklustag und somit der Beginn einer neuen Kurve.

Die Basale Körpertemperatur (BKT ) unterliegt dem hormonellen Regelkreis der während der einzelnen Zyklusphasen abläuft. In der Zeit von Menstruation bis Eisprung ist das Östrogen das vorherrschende Hormon. In der Phase von Eisprung bis Menstruation das Progesteron. In der Östrogenphase ist die Temperatur niedriger als in der Progesteronzeit. In der ersten Zyklushälfte sollte die Temperatur zwischen 36,2 und 36,6 liegen. Kurz vor dem Eisprung fällt die Temperatur nochmal für 12 Stunden ab um dann mindestens 0,3-0,6 Grad anzusteigen (36,7 – 37,00) .Der Eisprung liegt um den 13. bis 14. Zyklustag (bei einem 28 Tages Zyklus). Er ist erkennbar daran, dass die Temperatur mindestens um 0,2 Grad steigt. Die Temperatur bleibt dann die komplette zweite Zyklushälfte oben und fällt mit Beginn der Menstruation wieder ab.

Die BKT kann nicht nur als Verhütungsmethode und zum Bestimmen des Eisprungs in der Kinderwunschzeit genutzt werden, sondern ist auch eine sehr einfache und kostengünstige Methode vielerlei Hinweise auf mögliche Erkrankungen oder Syndrome die in Zusammenhang mit dem Zyklus stehen können, zu bekommen.

Was sagt mir die BKT in der TCM? Nicht nur für die Behandlung mit TCM ist es sinnvoll eine Temperaturkurve zu führen, denn auch schulmedizinisch kann man an ihr einiges ablesen.

Zum einen gibt die Kurve Hinweise darauf ob ein Eisprung stattgefunden hat. Zum anderen kann man die einzelnen Phasen des Zyklus genau beobachten und Hinweise auf Störungen finden, wie beispielsweise eine verkürzte zweite Zyklushälfte (Progesteronmangel) die meist Ausdruck einer gestörten Eizellreifung in der Ersten Zyklushälfte ist. Ein zu später Abfall der Temperatur während der Menstruation, kann ein Hinweis auf Xue Stase sein oder ein zu langsamer Anstieg der Temperatur um den Eisprung herum kann eine Stagnation des Leber Qi anzeigen. Ist die Temperatur der jeweiligen Phase entsprechend? All diese Dinge können Hinweise auf Störungen sein, welche sich meist mittels Akupunktur und chinesischer Kräutertherapie regulieren lassen.

Besonders in der Kinderwunschtherapie ist es von großer Wichtigkeit gegebenenfalls erst die Menstruation zu regulieren.

Beispielkurven

© 2018 - Naturheilpraxis Rappmann - by Thabea Rappmann